Newsarchiv :: Pressemeldung vom 19.2.2009 - Stellungnahme zur Märklin-Insolvenz
Autor: 19.02.2009 / 18.00

Kirchheim/Heimstetten,  19. Februar 2009

 

Modellbahn-Schauanlage Miniland München

 

Trotz Märklin Insolvenz:

Miniland München fährt weiter nach Fahrplan

 

Aufgrund vieler besorgter Nachfragen kann das Miniland München seine Besuchern versichern, daß die gegenwärtig andauernde Märklin Insolvenz keinerlei Auswirkungen auf den Betrieb der größten süddeutschen Modellbahn-Schauanlage Miniland München hat.

 

In der fast 30 jährigen Tradition hat das Miniland sehr viele Erfahrungen im Umgang mit den Lieferanten der Modellbahnbranche gesammelt. Bereits in den vergangenen Jahren waren die zweifache Insolvenz der österreichischen Traditionsmarke ROCO oder die Verkäufe der renomierten Modellbahn-Hersteller Fleischmann oder LGB Anlaß für die Geschäftsleitung des Miniland auf ein Konzept zu setzen, welches grundsätzlich durch mehr als einen Lieferanten abgesichert ist.

 

Beispielsweise wurde im vergangenen Jahr beim Umzug in den Osten von München im Rahmen der Umstellung von analoger auf digitale Zugsteuerung entschieden, auf einen Hersteller-unabhängigen Steuerungs-Standard zu setzen. Das seither eingesetzte „DCC-Protokoll“ wird von zahlreichen Modellbahnherstellern unterstützt. Selbstverständlich haben solche Insolvenzen auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluß auf die Ersatzteil-Verfügbarkeit. Diese führen leider immer wieder dazu, daß von den Besuchern gern gesehene Modelle nur noch ein Vitrinen dasein fristen können. Das Miniland verfügt aber in der Zwischenzeit über einen Fuhrpark von mehr als 400 Lokomotiven und weit über 1000 Anhängern, die sicherstellen, daß immer reichlich faszinierende Züge auf der nahezu 400qm großen Anlage unterwegs sind.

 

In Bereichen, die einen wichtigen Lebensnerv für das Miniland München darstellen, wird überwiegend auf Eigen- oder Auftragsentwicklungen gesetzt, bei denen das Miniland alle Rechte und technischen Kenntnisse besitzt. So sind hier insbesondere das Flugsystem für die startenden und landenden Flugzeuge zu nennen, wie auch die hoch-komplizierte Ansteuerung der Tag/Nacht-Simulation mit seinen rund 10.000 einzeln ansteuerbaren Lampen.

 

Wir bedauern die tragische Insolvenz der Firma Märklin und die noch viel ärgerlicheren und unglaublicheren Umstände, die zu dieser Insolvenz geführt haben. Das Miniland München wird auch weiterhin als Partner für alle Modellbahn-Hersteller zur Verfügung stehen und gerne deren schöne Modelle auf der Miniland-Anlage vorführen.

 

 

Über das Miniland München:

1300 Meter Gleise auf der H0-Schauanlage

 

Hauptattraktion im Miniland München ist die größte H0-Eisenbahn-Schauanlage Süddeutschlands im Maßstab 1:87. Sie ist fast 400 Quadratmeter groß und hat ein Gleisnetz mit mehr als 1300 Metern Länge. Auf ihr fahren computergesteuert weit mehr als 100 Lokomotiven nebst dazugehörigen Wagen.

 

Aber auch neben den Gleisen gibt es viel zu entdecken. Schon beim Betreten des 900 Quadratmeter großen Anlagen-Raums erblickt man einen Flughafen, auf dem die Düsenjets nicht nur dahin rollen - von Zeit zu Zeit gibt es ferngesteuerten Flugverkehr. Dank einer aufwändigen Technik können die Flugzeuge tatsächlich abheben und ihre Kreise drehen.

Auch ein bunt beleuchteter Vergnügungspark mit Riesenrad und Geisterbahn durfte nicht fehlen. In regelmäßigen Abständen startet die Miniland-Nachtsimulation, bei der Tausende Miniaturlämpchen und Leuchtdioden für Stimmung sorgen. Nachts ist natürlich auch auf dem kürzlich eröffneten Miniland-Autokino einiges los – auf seiner großen Leinwand läuft tatsächlich ein Film. Eindrucksvoll ist auch der 15-gleisige Durchgangsbahnhof und das benachbarte vollbesetzte Fußballstadion mit rund 3500 Mini-Figuren. Sehr imposant ist zudem der Besuch des Miniland-Leitstandes mit nicht weniger als 30 Flachbildschirmen.

 

Spaß für die ganze Familie

 

Neben der gigantischen Modellbahn-Schauanlage und der wunderschönen Lego-Bahn gibt es für Kinder auch die Möglichkeit zum Selber-Spielen. In einer großen Spielecke steht hierzu eine Gartenbahn mit zahlreichen Gleisen, Loks, Wagen und ein paar Gebäuden bereit. Und wer möchte, kann im Miniland-Bistro auch mal eine Pause einlegen - neben kühlen Getränken, Eis und kleinen Speisen gibt es Kaffee und Kuchen zu fairen Preisen.

 

Das Miniland ist sowohl mit dem Auto als auch mit dem MVV optimal erreichbar. Die Halle befindet sich in der Hürderstraße 4 im Gewerbegebiet Kirchheim II Heimstetten direkt neben der S-Bahn-Station „Heimstetten“ (S2). Per Auto ist das Miniland über die A94 Ausfahrt Feldkirchen-Ost (nahe Ostkreuz A99) erreichbar und unmittelbar neben der Halle sind auch reichlich Parkplätze.

 

 

 

Weitere Presse-Informationen erhalten Sie von

 

Elisabeth Linert

Tel.: 0172-861 8813

E-Mail: info@miniland.de

 

oder im Internet unter www.miniland.de

 

Digitalfotos zur honorarfreien Veröffentlichung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung



Autor:
E-Mail:


zurück